Sound Theories Vol. 1 & 2

Veröffentlicht von Christian Holst am

Sound Theories Vol. 1 & 2Mittlerweile ist das Orchester-Doppel-Album von Steve Vai erschienen und ich muss meine damals geäußerte Enttäuschung über »For The Love Of God« etwas revidieren. Das Stück ist natürlich nicht besser geworden, aber es ist nicht repräsentativ für das Album, wie ich schon zu befürchten geneigt war. Eher nur für Vol. 1, das bekannte Vai-Songs enthält, vom Meister selbst gespielt, aber eben orchestral aufgemotzt. Allerdings sind die Stücke zum überwiegenden Teil deutlich origineller orchestriert als »For The Love of God« und wie ich schon in dem Eintrag vom Mai gehofft hatte, merkt man immer wieder die Zappa-Einflüsse. Ein gutes Beispiel ist die Neuinterpretation von »Kill The Guy With The Ball« (Alien Love Secrets), die man sich anhören kann, indem man bei youtube den Titel in die Suche eingibt und das oberste Suchergebnis anklickt.

Vol 2. besteht dann aus richtigen Orchesterkompositionen, die interessanterweise zum großen Teil schon Anfang der 80er Jahre entstanden sind. Nach dem ersten Hören würde ich jetzt nicht so weit gehen zu sagen, dass Steve Vai ein genialer Orchesterkomponist ist, dazu ist das ganze zu simpel konstruiert, zu collagenhaft und zu wenig konsistent. Aber schlecht ist es auch nicht, und ich habe den Verdacht, dass es mir immer besser gefallen wird, je öfter ich es höre. Auf jeden Fall kann man wohl sagen, dass es von allen Orchesterprojekten von Rockbands oder -musikern das avancierteste, individuellste und originellste ist. Weniger hätte es bei Steve Vai aber auch nicht sein dürfen.

Kategorien: Musik

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*