Rillings Matthäus-Passion

Veröffentlicht von Christian Holst am

Angeregt durch die Blogger-Kantorei auf Tinos Blog und die bevorstehende Aufführung des Bremer Domchores, habe ich mir nach längerer Zeit mal wieder die Matthäus-Passion zu Gemüte geführt. In der Aufnahme von Helmuth Rilling aus den 90er Jahren, die wirklich sehr empfehlenswert ist. Rillings Orchester spielt auf modernen Instrumenten, die Chöre sind relativ groß, aber das macht überhaupt nichts. (Zumindest nicht, so lange es keine Einspielung von René Jacobs gibt.) Denn einerseits lässt Rilling die Musik ganz im Sinne der Klangrede sprechen und andererseits ist der Klang kraftvoll und präsent, was man bei historischen Instrumenten nicht immer der Fall ist. Auch sängerisch ist die Aufnahme ziemlich hochkarätig. Besonders großartig ist die Sopranistin Christiane Oelze, z.B. in der hinreißenden Arie »Ich will dir mein Herze schenken«, sehr gut sind Michael Schade als Evangelist und Matthias Görne als Jesus. Thomas Quasthoff als Arien-Bass fällt für meinen Geschmack etwas aus der Reihe. Bin einfach kein Fan seiner Stimme – zu flach, zu kalt – und schnell genervt von seiner streberhaften Deklamation. Nichtsdestotrotz finde ich, dass gerade die Bass-Arien zu den schönsten Stücken der Passion gehören, insbesondere »Mache dich, mein Herze, rein«. Die Gächinger Kantorei singt auch auf hohem Niveau und mit hoher Präzision, die besonders in den dramatischen Stellen der Passion eindrucksvolle Schlagkraft entwickelt. Zum Beispiel bei »Sind Blitze, sind Donner« und vor allem bei den Turba-Chören (»Sein Blut komme, über uns«, »Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen«).

Kategorien: Musik

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*