Liebeserklärung

Veröffentlicht von Christian Holst am

Komme gerade aus dem Kino, wo ich Full Metal Village gesehen haben, einen ausgesprochen wunderbaren »Heimatfilm«. Vordergründig handelt es sich um eine Art Doku über ein Open Air in Wacken, einem Dorf in der Nähe von Itzehoe. In Wahrheit ist es aber eine Liebeserklärung an Norddeutschland und seine Einwohner, eben am Beispiel Wacken ausgeführt. Das Wunderbare an dem Film ist, dass er es schafft, die einfachsten Menschen wie große Philosophen dastehen zu lassen, ganz besonders Milchbauer Plähn (so hieß er glaube ich) und die beiden alten Damen, denen diese »Metall Musik« nicht ganz geheuer ist, denen aber ein unbeschreibliches Strahlen auf dem Gesicht liegt, wenn sie im Kirchenchor mit brüchiger Stimme Volkslieder singen. Es ist einfach ganz wunderbar, wie dieser Film das Schöne, Gute, Wahre aufdeckt, das in den ganz banalen Betrachtungen und dem ganz banalen Leben ganz normaler Menschen steckt. Unbedingt angucken!

Kategorien: Film / TV

1 Kommentar

warum ist mein gott bloss so ein fürchterlich launischer sanguiniker? « der berg der siebentausend stufen · 28. Mai 2007 um 22:12

[…] auch freund christian liebt das normale.] Posted by beisasse Filed in apatheia, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*