Professorin im Wald

Veröffentlicht von Christian Holst am

Miriam Meckel, Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule St. Gallen, hat kürzlich ein Buch herausgebracht über das Glück der Unerreichbarkeit. Dabei geht es um das Phänomen des Kommunikationsstresses, den man sich heute mit ständigem E-Mail-Checken und permanenter Erreichbarkeit über Handy antut. Nicht gut, sagt Meckel. Aber das hat man eigentlich auch vorher schon gewusst, oder? Trotzdem ist es ganz nett und zuweilen sehr aufschlussreich, ihren Videocast anzuschauen. Da sitzt die Professorin mitten im Wald, wo kein Handynetz mehr hinreicht und liest aus ihrem Buch vor. Aktueller Cast: Ich maile also bin ich. (Bei mir war es das Bloggen: Aktueller Google-Rang: 7).

Kategorien: BildungWeb

2 Kommentare

Scotty · 17. Oktober 2007 um 13:06

Das ist recht nett.
Allerdings auch wiederum interessant, dass sie ihr neuestes Buch, dass man erwerben kann, über entsprechende Wege bewirbt…

S.

ch · 17. Oktober 2007 um 13:08

Ja. 😉 Damit das nicht so auffällt, dass man schon wieder (oder immer noch) vorm Rechner sitzt, der Wald im Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*