Kulturerleben virtuell

Veröffentlicht von Christian Holst am

Im Kulturmarketingblog kam kürzlich in den Kommentaren der Gedanke zur Sprache, dass das Web 2.0 interessante Möglichkeiten für das Marketing von kulturellen Veranstaltungen biete, es sich aber bei dem eigentlichen Angebot um ein alle Sinne ansprechendes Erlebnis handele, das sich eben nicht virtualisieren lasse. Die Hochschule für Musik und Theater in Rostock hat diese Diskussion offenbar nicht verfolgt, denn sie überträgt das Konzert des Hochschulorchesters am 12. Juni erstmals per Livestream im Netz. Angehörigen ausländischer StudentInnen soll so die Teilnahme am Konzert ermöglicht werden. Ich verstehe nicht, warum man das Konzert dann nicht gleich dauerhaft zum Download anbietet, aber vielleicht genau, um einen Rest des flüchtigen Ereignischarakters zu bewahren.

Kategorien: Musik

7 Kommentare

Christian · 12. Juni 2008 um 9:30

Die Idee finde ich aber gut. Ich würde so eine Übertragung nie mit dem Liveerlebnis gleichsetzen. Ich denke aber, das wissen wir alle, insofern sehe ich solche Experimente eher als Chance, Menschen für, in diesem Fall Musik zu begeistern.

Allerdings ist das Datum etwas unglücklich gewählt. Ob sich in Deutschland heute Abend viele vor den PC hocken und den Livestream verfolgen, kann ich nicht wirklich glauben. 😉

CH · 12. Juni 2008 um 13:34

Ja, der Termin ist nicht so günstig, wobei die Überschneidungen zwischen Fußballfans und Anhängern klassischer Musik wahrscheinlich nicht sooo groß sind. So wie ich das verstanden habe, geht es vor allem daran, den Angehörigen ausländischer Studenten, den „Konzertbesuch“ zu ermöglichen.

Christian · 13. Juni 2008 um 14:58

ich würde mich z.B. zu beiden Gruppen zählen. 😉

CH · 13. Juni 2008 um 22:47

Bei mir gilt das nur, wenn EM oder WM ist. 🙂

dslnews · 8. Februar 2009 um 21:37

ich denke das livestreams in zukunft noch öfter gemacht werden.. jedoch müssen dafür höhere dsl bandbreiten zur verfügung gestellt werden, da ja sehr viele user gleichzeitig auf den server zugreifen.. weiter kostet es denn anbieter auch ziemlich viel, wenn er ein stream anbietet.. was einer wir wieviel gb der stream hat?

ted · 9. Oktober 2009 um 22:24

ich denke das über Mobiles Internet das livestreams in zukunft den durchbruch erhalten wir dem es gebührt. aber die frage ist nun was kostet das. hat jemand erfahrung damit ( nicht mit den kosten ) natürlich. einfach so wegen der technik

Kulturmarketing 2.0 | Kulturblogger · 29. Juni 2008 um 10:19

[…] CH: Bei mir gilt das nur, wenn EM oder WM ist. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*