Andante con YouTube

Veröffentlicht von Christian Holst am

Tan Dun ist einer der bemerkenswertesten zeitgenössischen Komponisten. Ihm gelingt es einerseits die Negativ-Klischees zeitgenössischer Musik weiträumig zu umschiffen, andererseits aber durchaus sehr originelle Musik zu komponieren, indem er Elemente östlicher und westlicher Musik mischt und gerne Schlaginstrumente einsetzt, die die Faszination des Exotischen verströmen. Auch mit seinem aktuellen Projekt beweist er, dass er sicher auf dem schmalen Grat zwischen popkultureller Eingängigkeit und seriöser Kunstmusik balanciert. Für die Aufführung seiner Internetsinfonie Nr. 1 »Eroica« castet er nämlich ein Orchester über Youtube.

Unter youtube.com/symphony kann man den Stimmauszug für das eigene Instrument als PDF herunterladen (z.B. Cello) und zu Tan Duns geyoutubtem Dirigat einüben. Wenn man seinen Part drauf hat, dokumentiert man das per Clip, den man bei YouTube einstellt. Aus den Einsendungen werden die besten Instrumentalisten für das YouTube Symphony Orchestra gecastet, das Tan Duns Internetsinfonie dann unter der Leitung von Michael Tilson Thomas in der Carnegie Hall aufführen wird.

Eine witzige Idee. Die Interaktivität hätte man noch auf die Spitze treiben können, indem Tan Dun seine Sinfonie auf Basis von eingesendeten Themen und Motiven komponiert hätte. Früher oder später werden die durch das Web 2.0 möglich gewordenen Kollektivleistungen (wie z.B. Wikipedia) sowieso die geniale Einzelleistung ausstechen. Gerade die Künstler sollten sich schon einmal an diesen Gedanken gewöhnen. 😉

Via Ulrike Schmid

Kategorien: Musik

1 Kommentar

beisasse · 3. Dezember 2008 um 10:54

jaa! witzig! und ich suche den text von tan duns „water passion“ – hat das jemand, der hier bei christian vorbeisurft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*