Pünktlich

Veröffentlicht von Christian Holst am

Für die Bahnfahrt von Basel nach Hamburg am vergangenen Freitag hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen: Freitags ist eigentlich immer etwas, genauso wie Sonntag abends – meinen bevorzugten ICE-Reisezeiten. Am Freitag vor Weihnachten standen die Chancen auf einen »Horrortrip« meiner Einschätzung nach besonders gut. Aber weder war der Zug hoffnungslos überfüllt, noch bestätigten sich meine Befürchtungen. Dabei verhieß es zunächst nichts Gutes, dass der Zug in Basel wegen »zu später Bereitstellung« bereits mit einer Verspätung von 10 Minuten losfuhr. Schließlich war das schon mal eine wenig originelle Begründung, dabei ist die Bahn normalerweise nie um eine gute Erklärung verlegen: »Im Streckenabschnitt vor uns ist zur Zeit Stromausfall, die Weiterfahrt verzögert sich daher um unbestimmte Zeit«, »Wegen der Unwetter liegen auf der Strecke zwischen Köln und Düsseldorf Bäume auf den Schienen. Dieser Zug wird daher umgeleitet«, »Leider ist der Triebkopf defekt. Auf der Weiterfahrt können wir maximal 150 km/h erreichen, wir erreichen Frankfurt daher voraussichtlich mit 40 Minuten Verspätung«, »der Schaden am Triebkopf ist größer als bisher angenommen. Dieser Zug muss leider ausgesetzt werden. Im Bahnhof Göttingen steht ein Ersatzzug bereit« usw. Am Freitag trat jedoch der unwahrscheinliche Fall ein, dass der ICE die zehn Minuten bis nach Hamburg komplett wieder rausholte und ich beschämt ob meines Pessimismusses am Hauptbahnhof ausstieg. Ich war sogar so pünktlich, dass ich noch eine U-Bahn früher als geplant nehmen konnte.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Kategorien: Reisen

1 Kommentar

beisasse · 25. Dezember 2006 um 8:54

ebenso! dein weihnachtsgeschenk an deine leser: der genitiv vom pessimismus. über so was kann man sich freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*