Klöden for Toursieg

Veröffentlicht von Christian Holst am

Obwohl er sich ja nicht gerade unverdächtig benimmt und zur Zeit in verdächtig guter Form ist, bin ich doch für Andreas Klöden. Schließlich gilt bis zum Beweis der Schuld die Unschuldsvermutung. 😉 Wenn Klödi nicht noch hochgenommen wird, sieht es ja auch einigermaßen aussichtsreich aus.

Ich weiß auch nicht so recht, was von dieser ganzen Doping-Sache zu halten ist. Wenn Jörg Jaksche für seine Dopingbeichte tatsächlich eine sechsstellige Summe erhalten haben sollte, wie Andreas Klöden behauptet, dann drängt sich natürlich die Frage auf, wie lange er für diesen Betrag wohl hätte Radfahren müssen und ob sich so nicht leichter Geld verdienen lässt. Und eigentlich ist mir als Zuschauer das Dopingproblem doch ziemlich egal, so wie es mir egal ist, dass Spiderman zu 80% am Computer entstanden ist und gar nicht echt ist, was echt aussieht. Auf den Unterhaltungswert hat der Fake keinen Einfluss. Eher erhöht er sich sogar, weil noch allerlei Skandale um das eigentliche Ereignis herum passieren. Es ist deswegen ein organisatorisches Problem für die Veranstalter, ein gesundheitliches für die Fahrer und ein finanzielles für die Sponsoren. Den Medien kann es eigentlich nur recht sein und den Zuschauern, wie gesagt, egal.

Kategorien: Diverses

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*