Im Supermarkt die Seele retten

Veröffentlicht von Christian Holst am

Nachdem ich mich neulich als Vertreter des LOHAS outete, brachte Y. noch den LOVOS (Lifestyle Of VOluntary Simplicity) und den Karmakonsum ins Spiel, wenn man so will die fundamentalistischen Varianten des LOHAS. Auf jeden Fall ist das eine ganz interessante Sache. Denn war es nicht eine zeitlang eine beliebte These, dass der Kapitalismus in unserer Zeit zur neuen Religion würde? Jetzt scheint sich eine Synthese zu vollziehen und der Kapitalismus bekommt ein geradezu spirituelles Element.

Übrigens gibt es auch noch die DINKYs (Double Income No Kids Yet), zu denen ich mich bzw. unseren Haushalt auch zählen könnte. Es klingt zwar vielleicht etwas besser als LOHAS (obwohl…?), aber es verrät nicht, dass man ein guter Mensch ist. Also lieber LOHAS.

Kategorien: Gesellschaft

2 Kommentare

S. · 23. August 2007 um 23:18

Warum veröffentlichst DU eigentlich nicht irgendwo deine Texte? Ich finde die gut!

Besten Gruß mal so eben auf die Schnelle.

Spaque

ch · 24. August 2007 um 8:23

Tu ich doch! In diesem Blog. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*