Eindimensional

Veröffentlicht von Christian Holst am

Eigentlich ist theater-tv.com eine gute Idee. Die Videos sind, wie die gesamte Seite, gut gemacht. Eine Produktion, von der ich viel schlechtes gehört habe, schien mir vom Film her zu urteilen durchaus einen Besuch wert. Das spricht zumindest aus Theatermarketing-Sicht für grundsätzlichen Sinn und Zweck des Portals.

Den Anspruch »Kulturinfos in einer neuen Dimension« löst die Seite allerdings nur ein, sofern man die Betonung auf das Wörtchen »einer« legt. Denn die multidimensionalen, unendlichen Weiten des sog. »Web 2.0« bleiben komplett ungenutzt. Warum sind die Videos nicht als Videocast erhältlich? Warum gibt es keine Kommentarfunktion, keine Bewertungsfunktion, keine Einbettungs- oder auch nur Empfehlungsfunktion, um die sog. »viralen Effekte« zu nutzen. Es ist eine Website, die es nur deswegen vor 5 oder 10 Jahren noch nicht hätte geben können, weil die Verbindungen zu langsam waren. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber diese Seite ist wieder ein Beleg dafür, dass »heutige« Kommunikation eben doch nicht das Ding von Theaterleuten ist.


3 Kommentare

Berlin · 6. April 2008 um 21:33

Eine tolle Sache – so geht gutes Marketing.

Theater TV « Das Kulturmanagement Blog · 25. Januar 2008 um 9:03

[…] im Videoformat über die aktuellen Produktionen verschiedener Theater- und Opernhäuser berichtet. Christian Holst hat sie sich angeschaut und darüber […]

Kaktus und Isolde « kunstistauchkaktus.de · 27. Januar 2008 um 19:36

[…] und Isolde Gerade habe ich (via Christian Henner-Fehrs Blog) ein interessante Hinweis in Christian Holst Blog entdeckt. Dieser schreibt über theater-tv.com, die ähnlich wie für Kinofilme üblich kleine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*