Zwangsweise Patriot

Veröffentlicht von Christian Holst am

Scheinbar haben viele Länder ihre Sorgen und Nöte mit ihren Nationalhymnen. Spaniens Hymne hatte bislang keinen Text und wird, wie es aussieht, auch weiterhin keinen haben. In der Schweiz gibt es zwar einen Text, aber was für einen! Kein Wunder also, dass eine Initiative dafür eintritt, einen neuen Text zu erfinden. Mein Vorschlag: Wenn man schon dabei ist, auch gleich neue Musik dazu! Das ist doch überhaupt kein Vergleich mit der deutschen Hymne, die zwar aus verständlichen Gründen auch nicht unumstritten ist, die aber, zumindest in der prachtvollen Interpretation von Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern, zum Patriotismus förmlich zwingt. 😉


3 Kommentare

Martin Scott · 20. Februar 2008 um 12:12

JA, der Text der Schweiz hat schon was für sich… Ich kannte den gar nicht – bis hier hin. Aber ich danke sehr für diese aufklärerische Arbeit. Nun habe ich einen weiteren Grund, nicht in die Schweiz auszuwandern (im Gegensatz zu anderen Herrschaften).

Wir haben im Studium mal einen Versuch gemacht und uns gezwungen, während einer Fußball-EM die Deutsche Nationalhymne im Stehen mit Hand auf dem Herz mitzusingen. Abgesehen davon, dass die meisten den Text gar nicht auswendig konnten (was ich wirklich peinlich finde), war das kein wirklich „fröhliches“ Gefühl – Hr. Karajan dabei aber nicht zu nahe tretend… 😉

CH · 20. Februar 2008 um 12:20

Man weiß ja auch nicht, wer die Schweiz regiert. Auswandern ist übrigens kein Thema. 😉 Den Text der deutschen Hymne (also 3. Strophe Deutschlandlied) darf man schon kennen und auch singen. Bei Hand aufs Herz hätte ich allerdings auch kein gutes Gefühl.

Martin Scott · 27. Februar 2008 um 11:58

Es war auch nur ein Versuch DER ANDEREN – natürlich nicht von mir. Ich würde nie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*