Deutsches Kulturleben in Zahlen

Veröffentlicht von Christian Holst am

Vor kurzem hatte ich bereits per Twitter auf eine Studie des Statistischen Bundesamtes zum deutschen Kulturleben verlinkt. Inzwischen habe ich da auch mal reingeguckt und ein paar griffige Kennzahlen über Kulturrezeption in Deutschland herausgepickt:

  • Die Deutschen lassen sich ihr Kulturleben 8 Mrd. EUR im Jahr kosten, das sind 1,6% des gesamten Haushalts und 97,10 EUR pro Person im Bundesschnitt. Sachsen ist in dieser Hinsicht das spendabelste Bundesland und gibt pro Person und Jahr 155,40 EUR für Kultur aus. Das heißt aufgeschlüsselt:
  • 137 Mio. Kinobesuche, d.h. 1,7 pro Bundesbürger und Jahr,
  • 434 Mio. Entleihungen in Bibliotheken (d.h. 5,3 pro Bundesbürger und Jahr),
  • 102,6 Mio. Museumsbesuche, d.h. 1,2 pro Bundesbürger und Jahr
  • 34,8 Mio. Theaterbesuche, d.h. 0,4 pro Bundesbürger und Jahr, Tendenz übrigens rückläufig.
  • 870.000 Menschen arbeiten in Kulturberufen, 31% mehr als 1997.
  • Interessant ist auch, dass die drei Stadtstaaten kulturell immer ganz vorne mit dabei sind. 7,5% der Erwerbstätigen in Berlin sind im Kulturbereich beschäftigt, in Hamburg sind es 5,9%, in Bremen 3,1%. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 2,3%.
  • Bei den Theaterbesuchen pro 1.000 Einwohner liegt Hamburg mit 2.380 vorne – Stage Entertainment dürfte daran wesentlich mitschuldig sein; es folgen Bremen mit 920 (erstaunlich!) und Berlin mit 910. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 420.

Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2006.


2 Kommentare

Norbert · 4. August 2008 um 17:07

Tja, Bremen ist eben eine Kulturstadt ;-). Toller Blog, ich gucke hier öfters mal rein. VG

CH · 4. August 2008 um 20:57

Klar ist Bremen eine Kulturstadt! 🙂 Muss nochmal tiefer in der Studie graben, vielleicht gibt es ja eine Erklärung, warum das so ist. Vielen Dank für’s Kompliment!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*