Tweet readings

Veröffentlicht von Christian Holst am

Wenn ich kürzlich die Frage gestellt habe, ob die kommunikativen Strukturen sozialer Medien das Niveau der Diskussionen deckelt, die über sie geführt werden, dann nur, weil ich da die Tweet Readings von Marcus Brown noch nicht kannte. Kein Zweifel: Tweets sind nicht nur großartige Klolektüre, sondern eine literarische Form, in der sich bewegende, erschütternde, existenzielle Fragen aufwerfen und ausdrücken lassen. Man muss diese neue Form eben zu deuten wissen:

Official Tweet Reading V: Reading Robert Scoble from Marcus Brown on Vimeo.


2 Kommentare

Niklas · 2. März 2009 um 20:53

Wenigstens mal einer der diesen Hype ironisch sieht und spasshaft versucht ihm Tiefe zu verleihen. Wo soll man sonst noch die Zeit hernehmen wenn nicht auf dem Klo?

daniela · 4. März 2009 um 12:12

Der Mensch verbringt nachweislich viel Zeit seines Lebens auf dem Klo! Also warum nicht auch dort die Zeit der Lektüre und Philosophie widmen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*